Ein Besuch bei König Ludwig II. von Bayern…

28 09 2012

… auf dem Schachen, einem grünen Hügel auf  1870m ü. NN. Ein Aufstieg in zwei Etappen: von Elmau, 1000 m.ü.NN zur Wetterstein-Alm, von dort einen sanften Anstieg über Buckelwiesen und einen steilen Serpentinenaufstieg bis zum Schachentor am Fuße des Schachentorkopfes, von wo es einen phantastischen Ausblick sowohl in Richtung Wettersteinalm(o.re.) als auch zum SchachenHaus, dem Jagdhaus König Ludwigs des Zweiten von Bayern(u.li.)und bis zur Alpspitze und zum Hochblassen, beide um die 2700m hoch. Am Wanderweg stehen überall stachlige Disteln mit solch wunderschönen StrohBlumen. Das Haus des alten BayernKönigs sieht vom Weiten recht bescheiden aus, aber aus der Nähe betrachtet ist es ein echtes Schmuckkästchen. Im Obergeschoß befindet sich ein prächtiger Saal im maurischen Stil. Hierhin zog sich Ludwig der Zweite zurück und lebte seine Phantasien aus, Scheich, Emir, Sultan oder Kalif zu sein, ein Herrscher des Orients wie aus Tausendundeiner Nacht. Das WettersteinGebirge ist zwar ständigen Veränderungen unterworfen, überall werden Gesteinsmassen durch Wind und Wetter abgesprengt, rumpeln Schnee- und Steinlawinen zu Tal, aber charakteristische Berglinien haben sich in über 100 Jahren kaum verändert. Zwischen diesen beiden Bildern liegen 112Jahre.

Am Schachen gibt es sehr viele und schmackhafte Preiselbeeren – und dann einen langen Abstieg wieder runter nach Elmau.