Hai-liger Abend

27 12 2012

…  am Zweiten Weihnachtstag, an dem mein Sohn zu mir zu Besuch kam. Nach einem feinen Mittagessen bei mir auf der Hütte verholten wir in die zweitschönste Hansestadt in Vorpommern: nach Stralsund. Was eignet sich besser für eine WeihnachtsNachmittagsGestaltung als ein Besuch im Ozeaneum, das als größter Teil des Deutschen MeeresMuseums auch über das größte Aquarium Deutschlands verfügt: das Schwarmfischbecken. Und da sage noch jemand, das Leben in Ost- und Nordsee wäre farblos und fade: Guckt selbst! Mit viel Liebe zum Detail haben die Museumsleute um Prof. Harald Benke die verschiedenen Gegenden in der Ostsee vom Stralsunder Hafenbecken über die Boddengewaässer bis zur offenen See nachgestaltet. Ebenso auch das Wattenmeer der Nordsee und das Seegebiet an den Schären mit kaltem Meereswasser und den in den jeweiligenden Gebieten lebenden Fischen und anderem Meeresgetier wie dem gefürchteten SeeFuchs da unten im Bild :o) Ozeaneum1

Ozeaneum2

Die größte Bewohnerin des größten Aquariums Deutschlands ist die Sandtigerhai-Dame Niki, die vorher in einem kleinen Becken im Zoo Berlin gelebt hat und nun behäbig mit ihren 2,50Metern Länge und 200kg  ihre Runden in dem großen Schwarmfischbecken dreht. Sie ist das absolute Hai- Light im Schwarmfischbecken und sie weiß, daß sie feine Leckereien wie Wittling und Brasse an einer bestimmten Ecke des Riesenaquariums bekommt und deshalb die dort wohnenden Fische in Ruhe läßt. „Fische sind Freunde, kein Futter!“ Das wußten schon Stefan und Erkan als Haie in „Findet Nemo“ Und hoch oben auf dem Dach des Ozeaneums wohnen noch die liebenswert neugierigen Ingopine:Ingopine und deren Paten

Sie finden es ungeheuer spannend, wenn da Menschen mit Kameras komische Verrenkungen machen, um Bilder von schwimmenden und tauchenden Pinguinen zu schießen.Zum Schluß des Rundgangs führt uns der Weg in die Walhalle, in der lebensgroße Modelle von Blau-, Pott- und Buckelwal, sowie Orca und Schweinswal hängen. In dieser „Walhalla“ sind Walgesänge zu hören und dank der Tatsache, daß am Zweiten Weihnachtstag 95% der Bevölkerung im Lande mit dem Verdauen des üppigen WeihnachtsMahls beschäftigt sind, war es im ganzen Ozeaneum angenehm leer, so daß wir ohne Behinderung durch viele Besucher alles genauestens sehen konnten und uns gut vier Stunden in diesem auch archtektonisch interessantem Haus aufhielten.

Advertisements

Aktionen

Information

4 responses

27 12 2012
piri ulbrich

Vor mehr als 20 Jahren waren wir das erste Mal im Ozeaneum und waren begeistert, damals musste man noch in die Katakomben um seltene Fische zu sehen. Jetzt ist es wunderbar ausgebaut und trotzdem hat mich diese ehemalige Kirche immer wieder im Griff. Ich denke, man könnte jede Woche hingehen und man hat nie alles gesehen…

Ein schöner Ausflug mit schönen Bildern und Erinnerungen! Danke dafür!

27 12 2012
Fleischervorstadt-Blog

„Vor mehr als 20 Jahren waren wir das erste Mal im Ozeaneum und waren begeistert“

Das Ozeaneum wurde 2008 eröffnet. Ihr seid sicher im Meeresmuseum gewesen 😉 (http://de.wikipedia.org/wiki/Ozeaneum_Stralsund)

28 12 2012
piri ulbrich

Okay, dann war ich im Meeresmuseum – Klugscheißer;)

27 12 2012
Himmelhoch

Ist das schön, dass dein Sohn bei dir war, lieber Wolfgang – und Stralsund und Ozeaneum, was ja früher schlicht „Meereskundemuseum“ hieß – da geht fast nichts drüber. Ich war auch schon mindestens dreimal voller Begeisterung drin.
Liebe Wünsche zu dir und danke für die Weihnachtsmützen-Mail.
Dicke Drüxxxxxxxxxe von Clara

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: