Ich denke an EretzYisrael…

17 11 2012

und an die Leute in Tel-Aviv, in Jerusalem, in Gaza Stadt, in Betlehem, in Haifa, Akko, Kfar Blum, Ejn-Gedi, Elat, im WestJordanLand, auf den Golan-Höhen, am Kinnareth, am Toten Meer, auf Masada. Es ist Krieg, es bellt der Stahl, keiner gibt auch nur ein Jota breit Raum. In Gedanken bin ich mit den Menschen, die angstvoll in ihren Häusern sitzen, beten, bangen, hoffen – egal auf welcher Seite der Mauer.

Der EWIGE möge den Kriegführenden einen Weg weisen, der aus dem Unheil führt, denn die Menschen beiderseits der Grenzen können es nicht mehr. Die Feindseligkeiten haben eine Eigendynamik angenommen, die nur noch mit großer Mühe einzubremsen ist.

Advertisements

Aktionen

Information

10 responses

17 11 2012
Himmelhoch

Wolfgang, mein Gemütszustand ist ja momentan sehr aufgewühlt, u.a. auch wegen der für alle Beteiligten so furchtbaren Entwicklung in Israel und Umgebung. Krieg ist für mich eines der schrecklichsten Worte, obwohl ich nie einen erlebt habe. – Die schöne Stimme von Ofra Haza hat mich jetzt 5 Minuten begleitet in meinem gedankenvollen Morgen.
Einen ganz lieben Gruß zu dir von C.

17 11 2012
synchronuniversum

Danke mein ♥, für dein ♥

17 11 2012
juzicka

du sprichst aus meinem herzen ♥

18 11 2012
Lucie

So unfassbar, so traurig … warum, das frag ich mich immer wieder?!

Liebe Grüße
Lucie 🙂

18 11 2012
regenbogenlichter

Dem gibt es nichts hinzuzufügen…genau das ist den Menschen dort zu wünschen. ♥
LG
Ute

19 11 2012
Fleischervorstadt-Blog

Und Gott soll das richten? Ich würde mich darauf nicht verlassen 😦

19 11 2012
Wolfgang aus Greifswald

…die Menschen schaffen es doch auch nicht 😦 die einen, wenn sie nur einen Pfennig über haben, kaufen neue Raketen und feuern nach Norden, egal, ob sie nicht in 1/4 der Schüsse das eigene Territorium und eigene Leute treffen – und die anderen? die hauen mit PräzisionsBomben zurück. Was nun tun? HAMAS köpfen? Das Ergebnis ist wie bei der Hydra, einen Kopf abschlagen und an der Stelle wachsen zwei neue… Da brauchts das Wort des Allmächtigen(obwohl auch ich langsam an der AllMacht des Großen Meisters zweifle – und verzweifle) LGr von der Innen- in die Fleischervorstadt vom ollen Wolf.
P.S. Kann ich Euch in die meine LinkListe/BlogRoll nehmen?

19 11 2012
freiedenkerin

Welcher Gott denn? Der von den einen oder der von den anderen?…
Mir dreht es den Magen um, wenn ich hilflos vor dem Fernseher mitverfolgen muss, wie dieser seit ewigen Zeiten schwelende Konflikt erneut eskaliert…

22 11 2012
Frau Blau

ich wünsche den Menschen auch nur eins: endlich Frieden, dieser Konflikt tobt schon sooo lange, wie lange noch? es schüttelt mich!
danke für deins und liebe Grüße
Ulli

9 12 2012
ramblingbrother

Sie sitzen in den Schützengräben und verfeuern gegenseitiges Vertrauen, es scheint sie warm zu halten in der Kälte nicht zustandegekommener Diplomatie. Die Jahre gehen ins Land, die Menschen sterben, die Kontrahenten bleiben die gleichen. Das ist die einzige Konstante und man fragt sich, welches Ausmaß die Abstumpfung eines Gefühls von humanem Miteinander wohl noch erreichen wird. Gruss nach Greifswald, trotzdem …

Ramblingbrother

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: