Auffe Ohrs

7 05 2012

Was ne Kombination: Tuba und Sax in der kleinen, feinen JakobiKirche zu Greifswald. Zwei Musiker, Daniel Herskedal und sein blitzblanksidolgeputztes Blech und der Mann mit der Kanne, Marius Neset – zu zweit füllten sie den Raum mit nordisch melancholisch melodiösen Klängen bis hin zu handfestem FreeJazz vom Allerfeinsten. Und dann noch in Kombination mit einem Chor von etwa zwanzig Männern.

Das Konzert begann übrigens mit einer durch einen OlsenbandenFilm bekanntgewordenen Musik, der Ouvertüre zum „ElfenHügel“ von Friedrich Kuhlau. Ein phantastisch energisches und wuchtiges Stück Musik, das Egon, Benny, Kjeld und DynamitHarry dazu diente, sich während zahlreicher FortissimoPassagen durch die Wände des TheaterGebäudes zu sprengen und zu hämmern. Alles in Allem 90 Minuten feinster Musik und im Anschluß eine wunderschöne Blaue Stunde. Bestens geeignet für Bilder vom NikolaiTurm, dem Uni-HauptHaus, der RubenowSäule, JakobiSilhouette und dem MarktPlatzEs war den ganzen tag grau und trüb, regnete auch ein bißchen – jetzt am späten Abend riß das Gewölk auf und schenkt uns dieses wunderbare Licht.

Advertisements

Aktionen

Information

One response

8 05 2012
TinaMar

Was ist denn das für ein toller Gegensatz zwischen dem roten Licht im Mittelschiff der Jacobikirche innen und der Blauen Stunde draußen? Die RubenowSäule sind gruselig plastisch aus. Und Kirchenakustik bei Tuba, Sax und Chor – das klingt nach einer großartigen Kombi. Neid!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: