Immer weniger Menschen in Vorpommern

5 10 2011

… und es werden Räume frei, die von längst in der Region ausgestorben geglaubten Kreaturen wiederbesiedelt werden. Heute morgen ist hier an der Autobahn 20 zwischen dem Rügenzubringer und Abfahrt Greifswald ein junger ElchBulle gesichtet worden, ein ca. 1jähriges Tier, das versuchte auf einer uralten Elchwanderroute die Autobahn zu überqueren. Noch hinderte der WildZaun den Elch an der Querung des Fahrdamms. Elche sind aber in der Lage, aus dem Stand über 2Meter hohe Hindernisse zu springen, da ist so ein Wildzaun an der Autobahn wirklich kein Thema. Hier könnt Ihr mal den Elch gucken,

Der ElchTest für die A20 – Nordmagazin

Das ist seit den 80er Jahren der erste wieder, der in vorpommerschen Gefilden unterwegs war. In Deutschland gab es bis in die 1930er Jahre noch freilebende Elche, wenn auch selten. 1936 hat der olle Göring deshalb schonmal versucht, Elche auf dem Darß anzusiedeln – wegen der JagdTrophäen auf die er es abgesehen hatte. Auf ein so niedriges Niveau begibt sich kein Elch. In den Kriegswirren zogen sich die letzten Elche weiter nach Osten zurück, nach Hinterpommern, in die Kurische Nehrung und nach Ostpreußen. Und nun – kommen sie wieder her, wo hier immer weniger Menschen wohnen. Also Obacht beim Autofahren in PommerLand: 500kg Elch auf der Frontscheibe sind tödlich. Wölfe und Elche gibt es nun schon. Fehlen noch die Bären. In dem Sinne Euch allen eine GN8.

Advertisements

Aktionen

Information

4 responses

6 10 2011
Träumerle Kerstin

Hallo lieber Wolfgang, Danke für das Filmchen, welches Du auch noch zurecht geschnippelt hast 🙂
Ihr habt also jetzt den Elch, ich den Biber und bei mari war der Wolf. Was kommt noch? Ach ja – der Waschbär, den hab ich seit einem Jahr nicht mehr gesehen, soll aber gleich in Nachbars Grundstück gewesen sein.
Liebe Grüße von Kerstin.

6 10 2011
Wolfgang aus Greifswald

WaschBären wohnen schon über 20 Jahre in Pommern, Elche siedeln sich grade an, auch Wölfe gibts schon hier oben. Jetzt fehlen nur noch die Berliner WappenTiere, die wir uns dann gegenseitig aufbinden können*grins* Unser PommerLand als großes Naturreservat, wo dann alle Tiere wieder zu Hause sind, die es in grauer Vorzeit schon waren. Liebe Grüße vom Wolf aus dem ElchLand zu Dir ins BiberLand.

6 10 2011
Li Ssi

einerseits wird der lebensraum der tiere immer neger, also kommen sie näher, andereseits finde ich es wirklich klasse, wenn die tiere wieder kommen, wenn dann die menschen nicht hysterisch werden, wie im fall bruno, dem braunbär, den sie dann abgeknallt haben!

wolf, schriebst du nicht, dass der elch dein krafttier sei, vielleicht sucht der dich ja ;o) ggg*

7 10 2011
juwi

Ein Elch mitten in Deutschland. Toll! Danke für’s zeigen.

Gruß von der Nordsee- an die Ostseeküste,
juwi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: