Roth von Grün im Schwarzen KönigReich

28 08 2011

Ton-Steine-Scherben- Mitstreiterin Claudia Roth las gestern aus ihren zwischen Buchdeckel gepreßten Lebenserinnerungen.Es ging los mit ihren eigenen Erfahrungen der US-amerikanischen GewaltJustiz, wo die Todesstrafe immer noch als das Mittel der Wahl angesehen wird, der Gewalt im Lande Herr zu werden. In ihrem Fall ging es um zwei seit Jahrzehnten in den USA lebende deutsche Staatsbürger, die bei einem Bankraub den Filialleiter dieser Bank töteten. Die USA- Justiz sprach gegen sie das TodesUrteil und sperrte sie 15 Jahre lang in den TodesTrakt. Sie selbst hat bei einer Begnadigungs- Anhörung vor dem Gericht für eine  Aussetzung der Todesstrafe plädiert, mußte aber feststellen, daß diese Anhörung nur noch pro forma stattfand und die Bestätigung des Todesurteils schon in Papier und Tüten war. Die Hinrichtung der beiden Angeklagten erfolgte wenige Tage nach der Anhörung – durch Gift-Injektion bzw. durch die GasKammer. Es war sehr berührend, solche Erfahrungen mit der Unerbittlichkeit eines JustizSystems zu hören, das mehr durch VorVerurteilungen von sich reden macht, denn durch ein faires Verfahren. Auch das ist ein Grund, den Rechtsstaat zu verteidigen, der bei allen Mängeln, die er hat besser ist als jede Diktatur, auch als die der us-amerikanischen Tea-Party und schon allemal besser als die der neuen BraunHemden, die demokratische Möglichkeiten nutzen, um im Fall ihrer erneuten Machtergreifung die Demokratie sofort zu unterbinden. Und sie erzählte über ihre Zeit bei Ton-Steine-Scherben, ihrer wilden Kommune im Norden HedwigHolzbeins. Ein interessanter Abend, der sehr schnell verging und jäh beendet werden mußte, weil der nächste Termin im BallHaus Goldfisch wartete.

Das Ganze war übrigens kein WahlKampf, denn das Publikum im Antiquariat Rose bedurfte keiner Agitation mehr*grins*

Advertisements

Aktionen

Information

7 responses

28 08 2011
DirkNB

Für die Überschrift gibt es eine 1+ im Fach Wortspielalarm.

28 08 2011
Li Ssi

ich mag die dame ja nu nich wirklich… und wieso rdet sie von der justiz in u.s.a. reden wir doch mal vom hier und jetzt… oderrr?

29 08 2011
Claudia Roth in Greifswald - Greifswald wird Grün

[…] Erste Reaktionen gibt es hier. […]

29 08 2011
freidenkerin

Ich mag Claudia Roth, ihre Lesung hätte ich mir auch sehr gerne angehört…
Und aus vollem Herzen ein kräftiges „Ja!“, trotz aller Mängel ist unser Justizsystem immer noch weitaus besser und erträglicher als das der Vereinigten Staaten…
Herzliche Grüße!

29 08 2011
bigi

@Lissi, erstmal tief durchatmen, Antipathien beiseite legen, Text nocheinmal lesen und erfahren – es handelte sich um eine Lesung aus Claudias Buch „Das Politische ist privat“. Die Geschichte der Brüder Grant ist ein Teil dieses Buches, ebenso wie Rechtsradikalismus, radikale Demokratie, das Leben mit und in Kommune, TonSteineScherben etc. etc. Worüber nicht nur Claudia geredet hat, sondern wir mit ihr!

29 08 2011
Frau Momo

Ich mag die Dame auch nicht und würde mir das wohl nicht antun, ihr länger als ein paar Minuten zu lauschen.
Mag ja sein, das sie was zu erzählen hat, ich würde es aber nicht hören wollen.
Aber Deine Überschrift ist in der Tat super klasse.

29 08 2011
Wolfgang aus Greifswald

bigi sagt: Und das Beste an der ganzen Veranstaltung war – sie war ganz freiwillig. Niemand, der Claudia nicht mag, nicht hören kann oder vielleicht Bücher ganz gruselig findet, musste dort hin und zuhören… Cool, oder?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: