warten auf…

16 02 2011

den Castor. 21.00 ist er schon durch Magdeburg und soll gegen Mitternacht Mecklenburg erreichen.

Heute 18:00 standen ca 50 Leute auf dem Greifswalder Markt und entzündeten ein Lichter- X. Ein rotes Licht steht auch von mir dort und trotzt dem Wind. 

Der Zug ist bisher nur einmal kurz behindert worden: 16:30 bis 17:30 haben zwei RobinWood- Leute sich von einer Brücke bei Schkopau/Ammendorf abgeseilt und mußten von der Polizei dort abgepflückt werden. Solange stand der Zug. Die Zeitplanung für den Transport beinhaltet aber schon große Zeitfenster für genau diese Fälle. Wenn alles klappt für den Kutscher auf der Lok, dann soll der CastorZug noch vor Fünf auf das EWN-Gelände rollen.

.. aber ich denke, RobinWood und/oder GreenPeace hat bis hier oben noch was im Köcher. Mal schauen.

NachTrag um 21:15.  Der Kutscher kommt zwei Stunden früher in MV an, 22:00 soll er die MV-Landesgrenze in Richtung Schwerin überqueren.

(c) googlemaps

so wird voraussichtlich dir noch verbleibende Route aussehen. Und der Castor? der steht hier! *grins*

22:23 ist der Zug in MV, Wittenberg hat er passiert und fährt in Richtung LuLu und weiter nach Schwerin.

23:12 bis 23:35 steht der Zug in Ludwigslust aufgrund einer Sitzblockade auf dem Gleis,

00:35 eine Viertelstunde Stopp bei Schwerin- Medewege. Zweigleisige Strecke, wo um ein Haar ein Polizist während der GleisRäumung vom Gegenzug erfaßt worden wäre. Gottlob konnte der noch in letzter Sekunde wegspringen, so daß niemand verletzt wurde.

02:03 – der Zug ist durch Bützow gerollt und ist wohl in Richtung GÜSTROW abgebogen*grübel* das heißt, der fährt nicht nach Rostock, sondern in Richtung Teterow- Neubrandenburg… *gespanntbin*

02:19 Der Kutscher biegt kurz hinter Güstrow nach links ab in Richtung Laage. Also doch über Rostock, aber mit kleinem Schlenker. Polizei sperrt in Rostock alle Ausfahrten nach Osten.

seit 08:12 steht der Castorzug nach über 28stündiger Reisezeit im Zwischenlager, immer mal wieder aufgehalten von auf den Schienen sitzenden Protestierenden, von brennenden Strohballen und von „Wuselblockaden“. 2300 PolizistInnen waren im Einsatz. Die MahnwachenKessel sind wieder auf, die Leute packen zusammen und es beginnt ein neuer Tag mit 5 Castorbehältern mehr im ZLN, von denen es offiziell heißt, es wären die letzten. Mal schauen. Und somit wünsch ich Euch allen einen schönen Tag.

Advertisements

Aktionen

Information

5 responses

17 02 2011
Himmelhoch

Bewundernswert, wie sich die Leute bei der Kälte da auf die Straße stellen. Ich hätte euch heißen Tee gebracht!
Du strahlst ja mit deinem Sweatshirt um die Wette.
Lieben Gruß von clara, die ins Bett sollte!

17 02 2011
Li Ssi

nicht einganz so großer Widerstand, aber immerhin… Widerstand – gut, dass dem Polizisten dann nix passiert ist, für ihn und für „uns“
immer wieder… klasse T-Shirt – so ich fahre jetzt mal Ehemann, samt Freund an den Flieger nach Spananien in Basel/Mulhuse ;o)

17 02 2011
Frau Momo

Ich sitze hier um kurz nach 5.00 Uhr vor dem Ticker… noch ist der Kutscher nicht in Greifswald. Ich bin auch gespannt, ob die Greenpeaceler noch was im Köcher haben…..

17 02 2011
bigi

Nun strahlt es lustig in und um Lubmin. Und ich fürchte, das war noch nicht alles. Leider!

18 02 2011
juwi

„… es beginnt ein neuer Tag mit 5 Castorbehältern mehr im ZLN, von denen es offiziell heißt, es wären die letzten.“

Es ist noch gar nicht so lange her, da hatte es auch schon einmal geheißen, Das Atommüll-„Zwischen“-Lager sei ausschließlich für die „zwischen“-lagerung des radioaktiven Schrotts, der beim Abriss der ostdeutschen Atomkraftwerke Lubmin und Greifswald anfällt, sowie für den des während des Betriebs dort angefallenen Atommüll und demjenigen aus dem „Versuchsatomkraftwerk“ Rheinsberg in Brandenburg vorgesehen. Von Atommüll aus dem „Forschungssreaktor“ und „Atomsuppe“ aus der ehemaligen „Wieder“-aufbereitungsanlage Karlsruhe, sowie der abgebrannten Brennelemente aus dem ehemaligen Atomfrachter „Otto Hahn“ war nie die Rede. Jetzt habt ihr den Schiet schon mal am Hals, und für den Fall, dass die Verlängerung der Betriebsgenehmigungen für die deutschen Atommeiler Bestand haben sollte, wird sich mit Sicherheit noch der eine oder andere „abgebrannte Brennstab“ finden lassen, denn man auch noch in der Lubminer Heide einlagern könnte. In weiser Voraussicht haben die Wespen in Berlin ja auch schon mal die Genehmigung für die „Zwischen“-Lagerung im Atommülllager Nord von 2039 bis 2080 verlängert – Frau Merkel und ihre Strahlemänner und -Frauen haben dann kein Problem mehr damit: Die sind dann mit Sicherheit schon tot. Solange es kein für viele Halbwertszeiten – also für hunderte von Millionen Jahren! – sichereres „End“-Lager für Atommüll gibt (wie realistisch das ist kann sich wohl jeder selbst ausrechnen), betrachte ich die „Zwischen“-Lager als „Endlager“. Seit der Aufkündigung des Atomkonsens haben die Atomkonzerne und ihre politischen Handlanger endgültig jede Glaubwürdigkeit verspielt.

Gruß von der Nordsee- an die Ostseeküste,
juwi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: