Wasser und Wein

24 02 2010

Ja, es geht um die -seit heute- ehemalige Hannöversche Bischöfin und EKD- RatsPräsidentin. Sie hat eine Straftat begangen, denn wer mit 1,5 Promille vorne links in ein Auto steigt, gefährdet sich und andere. Vorsätzlich? Ich weiß nicht. Mit soviel Alkohol kann wohl niemand mehr einschätzen, was er tut.  Aber mit Fingern auf diese Frau zu zeigen, die einen schweren Fehler begangen hat – steht uns das zu?  Wer unfehlbar ist, der werfe den ersten Stein. Margot Käßmann hat heute alle ihre kirchlichen Ämter niedergelegt, hat die Konsequenz aus ihrem schweren Fauxpas gezogen, weil sie diese Ämter nicht mehr mit der nötigen Autorität ausüben kann, wie sie heute in der Pressekonferenz sagte. Und ich finde diesen, ihren Schritt höchst achtenswert. Margot Käßmann war in ihrer Funktion in der EKD und als Bischöfin ein Leuchtturm und es ist ein großer Verlust – nicht nur für die Kirche.  Niemand wird ihr mehr Vorwürfe machen als sie selbst. Sie geht und ich wünsche ihr von ganzem Herzen, daß sie, die sie doch schon so viel in ihrem Leben durch hat, jetzt Leute in ihrem Umfeld hat, die sie auffangen, mit ihr das Kreuz tragen.

Advertisements

Aktionen

Information

7 responses

25 02 2010
Kerstin

Kann Dein Bildchen heut nicht ganz deuten, Kirchenfenster? Wäre passend. Ja, ich habe es woanders auch schon gesagt: Wer ohne Fehler ist, der werfe den ersten Stein.
Schau doch mal bei der Mari rein, die Amie ist so einsam.
Liebe Grüße vom Träumerle Kerstin.

25 02 2010
Wolfgang aus Greifswald

…ja, es sind KirchenFenster, und es soll verwirrend aussehen. Ganz kleine Blende und lange Belichtung und dann bewußt die Kamera geschwenkt.
Weil: Hier wackelt das Fundament der Institution Kirche.
GLGr aus der grautauwettrigen Stadt am Meer vom Wolfgang.

25 02 2010
bigi

Danke Schatz,
danke für deine Worte,
denen ich mich nur zu gerne anschließe.
Grüße aus dem Ufo
bigi

26 02 2010
gwen

Lieber Wolfgang, die Frau kann noch so nett sein, aber sie hat einen ganz besonderen Posten und sie ist keine frau-so-und-so, sondern Bishöfin. Betrunken im Strassenverkehr…Sie wusste, was sie tat. Und sie hat die Konsequenzen gezogen. Alles ist gut:-))

26 02 2010
Frau Momo

Ich finde es höchst bedauerlich, das sie zurückgetreten ist. Eine Frau mit Mut und Verstand…soviele haben wir davon nicht.
Sie hat einen Fehler begangen, gar keine Frage, aber ich hätte mir gewünscht, das sie bleibt.
Ob sich wohl CSU-Politiker an ihr ein Beispiel nehmen 🙂 ? Aber da bliebe vermutlich kaum jemand in Amt und Würden.

27 02 2010
Lucki

Hola Wolfgang,
Vieles hast Du ja schon richtig dargestellt, deshalb brauche ich mich nicht zu wiederholen.
Mir ist eine betrunkene evangelische Bischöfin lieber, als ein katholischer Bischof, der den Kindesmissbrauch seiner Priester und Erzieher am liebsten totschweigen möchte.
Schönes Wochenende aus dem verregneten Revier
Lucki

28 02 2010
chinomso

Ich wünschte mir, dass mancher Politiker so konsequent handeln würde.
Das passt zu ihr. Was anderes hätte ich nicht erwartet. Es ist schade, dass sie ihre Ämter niedergelegt, aber da gab es keine andere Möglichkeit.

Passiert ist passiert. Und, du sagst es, man kann (gerade in einer solchen Position) nicht Wasser predigen und Wein trinken.

Und übrigens… man kann sich volltrunken schon vorne links ins Auto setzen.
In UK zum Beispiel. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: