ryckzu?

25 01 2010

ja richtig, der Ryck ist zu – richtig dick zugefroren, so daß die Greifswalder zu Fuß, aufm Rad, mit Schlitten, Schlittschuhen, KinderWagen ja sogar mit Motorrädern bei TagesTemps von ca. – 7° auf dem Eis unterwex sind. Vorgestern im NordMagazin ein Beitrag (in der Mediathek nach“Boote im Eis“suchen)übers Schiffefreisägen im Eis und mit eishockeyspielenden SchiffsBesatzungen und heute sind ganze Karawanen von Menschen auf dem Eis, das offiziell niemand freigeben wird. In der MittagsPause hab ich die Kamera geschnappt und ein paar Eindrücke festgehalten – auch und speziell für meine bigi auf ihrem Turm – aber auch für Euch alle, die Ihr bei mir gucken kommt. Die Luft war heute so klar, daß Sonne und Mond zeitgleich am Himmel sichtbar waren – am hellichten Tag, so gegen 14:00 Uhr.

Und da die MittagsPause nur sehr kurz war, konnte ich erst nach dem Dienst wieder runter an den Ryck und da war mal eben die dicke Frau Osram schon über alle Berge: Ich weiß nicht wo sie in Richtung SüdWest verschwindet – in Beuel, von bigis LeuchtTurm aus ist sie heute auch nicht gesichtet worden, obwohl sie sie ganz dringend braucht

Sie, die Sonne sorgte heute abend hier am Ryck noch für ein wunderbuntes AbendLicht, das auch noch einige Menschen auf dem RyckEis genossen. Die EishockeySpieler von der Hanne- Marie sind aber schon zu Hause gewesen, zumindest nicht mehr auf ihrem EishockeyFeld, das sie sich freigeschoben haben.

Es dunkelte doch schon ganz heftig, so daß die Kamera recht lange belichten mußte(dank meiner lichtschwachen Scherbe und der Begrenzung auf 200ASA wegen des BildRauschens)So hab ich dann den Apparat eingepackt und ab gings in die heimatliche Hütte. Die freie See bildet mittlerweile auch ordentlich Eis und die Nacht zum Mittwoch soll wohl die kälteste der derzeitigen WinterPeriode werden. Also macht die KloFenster über Nacht zu, um ein Einfrieren der WasserLeitungen zu verhindern.